20 Jahre sind in unserer schnell­le­bi­gen Zeit für die Dauer einer Geschäftsbeziehung alles andere als selbstverständlich. Umso mehr freuen wir uns bei der DQS, dieses Jahr zusammen mit ZEISS, einem welt­be­kann­ten, in mehreren Branchen führenden Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men dieses be­son­de­re Jubiläum begehen zu können.

Am Mittwoch, den 27. April, war es so weit: Im Anschluss an ein dreitägiges Audit am Unternehmenssitz von ZEISS im ostwürttembergischen Oberkochen kamen die eben noch in der Abschlussrunde des Audits aktiven DQS-Auditoren, Achim Burmeister und Danny Schütz, sowie der eigens angereiste Key-Account-Manager der DQS, Manuel López González, mit Vertretern der Carl Zeiss AG zusammen, um nach getaner Arbeit zum gemütlichen Teil des Tages überzugehen.

Loading...

v.l.: Achim Burmeister (DQS), Dr. Andreas Kempf, Head of Corporate Auditing, Risk and Quality Management und Senior Vice President Carl Zeiss AG, Manuel Lopez (DQS) und Danny Schütz (DQS)

Kleine Feierstunde in entspannter Atmosphäre

Die Feierstunde im kleinen Kreis anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Zusammenarbeit der beiden Unternehmen begann mit der Übergabe eines Präsents an Dr. Andreas Kempf, Head of Corporate Auditing, Risk and Quality Management und Senior Vice President bei ZEISS, durch Manuel López. Das formschöne, aus hochwertigem Glas gefertigte Zierzertifikat nach ISO 9001 fand sogleich einen würdigen zentralen Platz im Bereich von Herrn Dr. Kempf. Dieser erste Teil des in einem ausgesprochen entspannten Rahmen stattfindenden Zusammenseins mündete schließlich in eine lockere Fotosession, für die eine Reihe weiterer Kollegen aus dem Bereich von Herrn Kempf sowie Vertreter für Umwelt- und Arbeitsschutz vor die Linse kamen.

Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie. In den vier Sparten Semiconductor Manufacturing Technology, Industrial Quality and Research, Medical Technology und Consumer Markets erwirtschaftete die ZEISS Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von 7,5 Milliarden Euro (Stand: 30.9.2021).

ZEISS entwickelt, produziert und vertreibt für seine Kunden hochinnovative Lösungen für die industrielle Messtechnik und Qualitätssicherung, Mikroskopielösungen für Lebenswissenschaften und Materialforschung sowie Medizintechniklösungen für Diagnostik und Therapie in der Augenheilkunde und der Mikrochirurgie. ZEISS steht auch für die weltweit führende Lithographieoptik, die zur Herstellung von Halbleiterbauelementen von der Chipindustrie verwendet wird.

Grundlage für den Erfolg und den weiteren kontinuierlichen Ausbau der Technologie- und Marktführerschaft von ZEISS sind die nachhaltig hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung. ZEISS investiert 13 % seines Umsatzes in Forschungs- und Entwicklungsarbeit – diese hohen Aufwendungen haben bei ZEISS eine lange Tradition und sind gleichermaßen eine Investition in die Zukunft.

integriertes-managementsystem-dqs-whitepaper-kostenfrei
Loading...

Das in­te­grier­te Ma­nage­ment­sys­tem

Kos­ten­frei­es DQS-White­pa­per

  • 10 Gründe für ein in­te­grier­tes Ma­nage­ment­sys­tem
  • Mo­dell eines Managementsystems
  • Gegenüberstellung der An­for­de­run­gen von fünf Ma­nage­ment­sys­tem­nor­men: ISO 9001, ISO 14001, ISO 45001, ISO 50001 und ISO 27001

Achim Burmeister: Das High-Tech-Unternehmen schlechthin

Achim Burmeister blickt mit viel Freude und Anerkennung auf seine Audit-Tätigkeit bei ZEISS zurück, ein Unternehmen, das er als „das Hightech-Unternehmen in Deutschland schlechthin“ bezeichnet. Auf die Frage, was er dabei wohl am beeindruckendsten fand, hat er auf Anhieb eine Antwort parat: „Die Innovationskraft ist beispielhaft und für mich als technikinteressierte Person ist es immer wieder faszinierend mit ansehen zu können, was technisch alles realisierbar ist. Das größte Highlight für mich ist, neben ganz vielen anderen, der Bereich Lithographie der Sparte SMT – denkt man hier doch in Femtometern (das sind 10-15 Meter!). Eine solche Innovationskraft ist ohne entsprechende Strukturen nicht denkbar; und so hat das integrierte Managementsystem durchaus einen maßgeblichen Anteil an diesem technischen und wirtschaftlichen Erfolg.“

Besonders schön war es, nach Aussage von Achim Burmeister, in den Audits hinter die Kulissen schauen zu können – sei es im Planetarium, in einem Reinraum die Produktion bzw. Montage verfolgen zu können, oder einer Vorführung der Stereo-Lichtmikroskopie oder Elektronenmikroskopie beiwohnen zu dürfen: „Überall ist hier die Innovationskraft von ZEISS zu spüren. Dies zeigt sich besonders auch an der Verleihung von Nobelpreisen in den Naturwissenschaften oder der Medizin, wo ZEISS Produkte sehr oft eine wichtige Rolle spielen.“ Danny Schütz, der an den vergangenen drei Audit-Tagen als Achim Burmeisters Nachfolger bei ZEISS seinen ersten Einsatz in der ZEISS Zentrale hatte, wird sich schon darauf freuen.
 

Loyalität und Zuverlässigkeit

Manuel Lopez, fand im Nachgang der Veranstaltung noch einmal lobende Worte für die erfolgreiche Partnerschaft, als er auf Anfrage des Autors befand: „Wir bei der DQS – und ich seit 2018 als Key-Account-Manager für ZEISS im Besonderen – wir wissen vor allem auch die Loyalität und enge Abstimmung miteinander zu schätzen. Es erleichtert die Planung von Audits ungemein, wenn man schon so lange so vertrauensvoll zusammenarbeitet, und gerade Herr Schaffitzel, mein direkter Ansprechpartner, nimmt uns durch seine zuverlässige und akribische Herangehensweise sehr viel Arbeit ab – auch dafür an dieser Stelle noch einmal meinen herzlichen Dank nach Oberkochen!“

Nach so vielen positiven Stimmen wächst die Hoffnung, oder besser die Zuversicht, dass ZEISS und die DQS in zwanzig Jahren erneut zu einer kleinen Feierstunde zusammenkommen werden …

audit-dqs-three businessmen talking to a laughing woman with glasses in the foreground
Loading...

In­te­grier­tes Ma­nage­ment­sys­tem – Das interne Audit

In unserem Seminar erlangen Sie wert­vol­les Wissen über sinn­vol­le Aspekte der Pla­nung, Durchführung und Nach­be­rei­tung des internen au­di­tie­rens eines in­te­grier­ten Ma­nage­ment­sys­tems.

In­halt

  • Pla­nung: Er­stel­len eines Zeit­plans, anwenden des Turtle-Modells
  • Durchführung: Er­geb­nis­ori­en­tiert au­di­tie­ren
  • Nach­be­rei­tung: Berichte er­stel­len und Maßnahmen ab­lei­ten

Die Zusammenarbeit: kooperativ, lösungsorientiert, vertrauensvoll

Für ein Fazit der bisherigen Partnerschaft möchten wir den Zeissianer Arnim Schaffitzel gerne wörtlich zitieren: „Eines aber war immer gegenwärtig: die kooperative, lösungsorientierte und vertrauensvolle Zusammenarbeit, sowohl mit den Auditoren, als auch mit den Kundenbetreuern in den Zentralen der DQS und DQS MED. Bereits unser erster Kundenbetreuer, Gert Krüger von der DQS, betonte darüber hinaus immer wieder, dass ZEISS sein mit Abstand komplexester Kunde sei.“
 

Die Sicht des DQS-Auditors

An diesem 27. April wurde aber nicht nur besagtes Jubiläum begangen. Das Datum markierte auch das Ende der über 10-jährigen Tätigkeit von Achim Burmeister als Auditleiter der gesamten ZEISS Welt. Der erfahrene DQS-Auditor wird sich beruflich noch einmal verändern und den Stab des Audit-Leiters bei Begutachtungen von ZEISS Gesellschaften an den ebenfalls sehr erfahrenen DQS-Auditor Danny Schütz weitergeben.

 

dqs-shutterstock-1702088602.jpg
Loading...

Web­i­nar­auf­zeich­nung

Das in­te­grier­te Ma­nage­ment­sys­tem

  • Warum ein In­te­grier­tes Ma­nage­ment­sys­tem?
  • Grund­la­gen des In­te­grier­ten Ma­nage­ment­sys­tems ver­ste­hen
  • Das System kon­ti­nu­ier­lich ver­bes­sern und anpassen 

Über 300 Verbesserungspotenziale in zehn Jahren

Wirklich beeindruckend wird es, wenn man die Zusammenarbeit der DQS mit ZEISS in Zahlen ausdrücken möchte. So wird heute ein Audit-Volumen erreicht, bei dem (gemittelt) nahezu jeden Tag ein Auditor der DQS bzw. DQS MED irgendwo auf der Welt für ZEISS tätig ist. So hat DQS-Auditleiter Achim Burmeister (teilweise im Audit-Team) während seiner 40 erfolgreichen Einsätze weit über 300 Verbesserungspotenziale (nicht etwa Abweichungen!) zum Nutzen von ZEISS aufgezeigt, dies innerhalb von 120 Audittagen. Umgerechnet in die hierzulande bisweilen noch übliche Arbeitszeit von acht Stunden pro Tag war Burmeister allein mit ZEISS ein komplettes halbes Jahr beschäftigt.

Arnim Schaffitzel, seit 15 Jahren zentraler Koordinator für Systemzertifizierungen bei ZEISS und Schnittstellenpartner zur DQS, war es dann vorbehalten, die vergangenen 20 Jahre in einem an Anekdoten reichen Vortrag noch einmal Revue passieren zu lassen.

Chronologie einer erfolgreichen Partnerschaft

Die Partnerschaft mit der DQS begann, so Schaffitzel, genau genommen bereits im Jahr 2000, als ZEISS für den Unternehmensbereich Industrielle Messtechnik eine Zertifizierung nach VDA 6.4 benötigte (was ISO 9001 einschloss), der damalige, bereits seit sieben Jahren bei ZEISS aktive „Haus-Zertifizierer“ bei diesem Regelwerk aber passen musste. Nachdem sich die Zusammenarbeit bei der Zertifizierung nach dem automobilspezifischen Regelwerk als äußerst fruchtbar erwies, entschied man sich bei ZEISS im Jahr 2002, eine Rahmenvereinbarung zu treffen, mit der auch die Zertifizierung von 23 bereits von anderer Seite nach ISO 9001 zertifizierten ZEISS Geschäftseinheiten zukünftig in die Hände der DQS gelegt wurden – die „ISO 9001“-Matrix wuchs in der Folgezeit kontinuierlich weiter auf heute 103 Geschäftseinheiten!
 

Das integrierte Managementsystem von ZEISS entsteht

In den Jahren 2004 und 2005 erlangten die vier Geschäftseinheiten Service Center Oberkochen, IMT Oberkochen, 3D Metrology Services Aalen und 3D Automation Essingen die Zertifizierung nach BS OHSAS 18001 und ISO 14001 und bildeten jeweils eine weitere Matrix unter dem Dach der Carl Zeiss AG. Heute enthält die „ISO 14001“-Matrix 27, die aus BS OHSAS 18001 hervorgegangene „ISO 45001“-Matrix 19 Geschäftseinheiten. 2013 erfolgte der Einstieg in das Energiemanagement nach ISO 50001, 2021 wurden Teile der zentralen IT und die Informationssicherheit von der DQS erstmals nach ISO 27001 zertifiziert.

Corporate Headquater CARL ZEISS AG in der Dämmerung
Loading...

Cor­po­ra­te Head­qua­ters Carl Zeiss AG

Gründung: 1846 in Jena

Hauptsitz: Oberkochen, Deutschland

Standorte:

  • in fast 50 Ländern
  • rund 30 Produktionsstandorte
  • 60 Vertriebs- und Servicestandorte
  • 27 Forschungs- und Entwicklungsstandorte

Beschäftigte 2021: weltweit über 35.000

Umsatz 2021: weltweit 7,5 Mrd. Euro

Alleinige Eigentümerin der Dachgesellschaft, der Carl Zeiss AG, ist die Carl-Zeiss-Stiftung, eine der größten deutschen Stiftungen zur Förderung der Wissenschaft.

www.zeiss.de

Autor
Matthias Vogel

Seit 2010 ist Matthias Vogel Pres­se­spre­cher der DQS GmbH und ver­ant­wort­lich für die Fach­pres­se. Als Senior Content Manager ist er mit­ver­ant­wort­lich für die The­men­fin­dung des DQS Blogs „DQS im Dialog“, für die Ab­stim­mung mit Au­tor*in­nen und für die Text­re­dak­ti­on. Matthias Vogel ist Her­aus­ge­ber des regelmäßig er­schei­nen­den DQS–Newsletters „DQS Update“ und versorgt Sie so mit In­for­ma­tio­nen und Wis­sens­an­ge­bo­ten rund um Audits und Zer­ti­fi­zie­rung. Außerdem ist er Pro­gramm­lei­ter und Mo­de­ra­tor der DQS-Kun­den­ta­ge und mo­de­riert als Co-Mo­de­ra­tor die vir­tu­el­len Kon­fe­ren­zen "Digital Quality Space".

Loading...

Re­le­van­te Artikel und Ver­an­stal­tun­gen

Das könnte Sie auch in­ter­es­sie­ren.
Blog
managementsystem-header-blog-dqs-pfeil hat exakt in die mitte der zielscheibe getroffen
Loading...

Wei­ter­ent­wick­lung in­te­grier­tes Ma­nage­ment­sys­tem

Blog
managementsystem-header-blog-dqs-pfeil hat exakt in die mitte der zielscheibe getroffen
Loading...

Was ist eine High Level Struc­tu­re?

Blog
integrierte-managementsysteme-beispiel-dqs-neptunwerft schiffsmontagehalle
Loading...

Neptun Werft: Tref­fen­des Beispiel für in­te­grier­te Ma­nage­ment­sys­te­me