Zulieferer der Automobilindustrie

Als Betreiber eines Autohauses, eines Logistikunternehmens oder eines Ingenieurbüros möchten Sie Ihren (potentiellen) Kunden Ihre Leistungsfähigkeit nachweisen? Dann gibt es für Sie zu einem Zertifikat nach VDA 6.2 keine Alternative. VDA 6.2 hat im Bereich der Automobildienstleister eine Alleinstellung, und zwar global. Denn der überarbeitete internationale Automotive-Standard IATF 16949 richtet sich ausschließlich an Unternehmen mit Serienfertigung.

stetige Weiterentwicklung des Kundenservice

fortlaufende Prozessoptimierung

Verbesserung der Unternehmensstrategie

Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit

Beschreibung Standard/Regelwerk
Loading...

Was ist die VDA 6.2 Zertifizierung?

Der VDA-Band 6.2 ist für Sie geeignet, wenn Ihr Unternehmen Dienstleistungen in der Automobilindustrie anbietet und damit die Qualität der Produkte beeinflusst, z. B. als Logistikunternehmen, Servicewerkstatt oder Ingenieurbüro. Die Anforderungen dieses Standards haben nicht nur die Qualität Ihrer Kundenorientierung im Blick, sondern auch die fortlaufende Verbesserung Ihrer internen Dienstleistungen wie Entwicklung oder Einkauf.

VDA 6.2 entspricht inhaltlich dem Aufbau von ISO 9001. Dies erleichtert es, Ihr Qualitätsmanagementsystem ausgehend von ISO 9001 weiterzuentwickeln. Das deutsche Regelwerk entstand 1997 und wurde im Juni 2017 nach Überarbeitung und Anpassung an ISO 9001:2015 herausgegeben. Für VDA 6.2 gibt es keine internationale Entsprechung.

Neben Band 6.2 ergänzen die Bände VDA 6.1 (für Direkt- und Unterlieferanten der Automobilindustrie) und VDA 6.4 (Einzel- und Serienhersteller von Maschinen, Anlagen, Werkzeugen oder Mess- und Prüfständen) die Regelwerke des Verbands der Automobilindustrie.

mehr anzeigen
weniger anzeigen
Business28.png
Loading...

Wie läuft eine VDA 6.2 Zertifizierung ab?

Sind alle Anforderungen von VDA 6.2 umgesetzt, können Sie Ihr Managementsystem zertifizieren lassen. Dabei durchlaufen Sie bei der DQS einen mehrstufigen Zertifizierungsprozess. Ist bereits ein zertifiziertes Managementsystem im Unternehmen vorhanden, kann der Prozess verkürzt werden.

Im ersten Schritt tauschen Sie sich mit uns über Ihr Unternehmen, Ihr Managementsystem und die Ziele einer VDA 6.2 Zertifizierung aus. Auf dieser Basis erhalten Sie zeitnah ein detailliertes und transparentes Angebot, zugeschnitten auf Ihre individuellen Bedürfnisse.

Gerade bei größeren Zertifizierungsprojekten ist ein Planungsmeeting eine wertvolle Gelegenheit, um Ihren Auditor kennenzulernen sowie ein individuelles Auditprogramm für alle involvierten Bereiche und Standorte zu entwickeln.

Ein Voraudit bietet zudem die Möglichkeit, bereits im Vorfeld Verbesserungspotenzial, aber auch Stärken Ihres Managementsystems zu ermitteln. Beide Dienstleistungen sind optional.

Das Zertifizierungsaudit startet mit einer Systemanalyse (Audit Stufe 1) und der Bewertung Ihrer Dokumentation, der Ziele, der Ergebnisse Ihrer Managementbewertung und der internen Audits. Dabei stellen wir fest, ob Ihr Managementsystem ausreichend entwickelt und zertifizierungsreif ist.

Im darauffolgenden Systemaudit (Audit Stufe 2) begutachtet Ihr Auditor vor Ort die Wirksamkeit aller Managementprozesse. In einem Abschlussgespräch erhalten Sie von Ihrem Auditor eine detaillierte Ergebnisdarstellung und mögliches Verbesserungspotenzial für Ihr Unternehmen. Bei Bedarf werden Maßnahmenpläne vereinbart.

Nach dem Zertifizierungsaudit werden die Ergebnisse durch die unabhängige Zertifizierungsstelle der DQS bewertet. Sie erhalten einen Auditbericht, der die Auditergebnisse dokumentiert. Sind alle Normanforderungen erfüllt, erhalten Sie ein international anerkanntes Zertifikat.

Um sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen alle wichtigen Anforderungen von VDA 6.2 auch nach dem Zertifizierungsaudit erfüllt, führen wir in einem jährlichen Turnus Überwachungsaudits durch. So wird die kontinuierliche Verbesserung Ihres Managementsystems und Ihrer Geschäftsprozesse kompetent begleitet.

Das Zertifikat ist maximal drei Jahre gültig. Rechtzeitig vor Ablauf wird eine Rezertifizierung durchgeführt, um die fortlaufende Erfüllung der anwendbaren Normanforderungen zu gewährleisten. Dieses muss so zeitig angesetzt werden, dass bei Nichtkonformitäten eine ausreichende Frist zur Umsetzung der Korrekturmaßnahmen besteht (ca. acht Wochen zwischen dem letzten Audittag und dem Ablauf des Zertifikats). Etwaige Nachaudits sollten mindestens zwei Wochen vor dem Ende der Gültigkeit der Zertifikate durchgeführt werden. 

Banking13.png
Loading...

Was kostet die VDA 6.2 Zertifizierung?

Wie hoch die Kosten für eine Zertifizierung nach VDA 6.2 sind, hängt unter anderem von der Größe und Komplexität ihres Unternehmens ab. Aus diesen Gründen lassen sich die Kosten für die Zertifizierung nach VDA 6.2 nicht pauschal benennen. Sprechen Sie uns an und wir unterbreiten Ihnen gern ein individuelles Angebot für Ihr Unternehmen.

Business2.png
Loading...

Das können Sie von uns erwarten

  • Alle Audits aus einer Hand
  • Erfahrung und Kompetenz in allen Branchen
  • Globale Präsenz, lokaler Service
  • Kunden- und lösungsorientiert
Loading...

Angebotsanforderung

Ihre Ansprechpartnerin Regine Bullon-Haro

"Gern erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot für Ihre VDA 6.2 Zertifizierung."