Im Juni 2020, kurz nach Ende des COVID-19 Lockdowns in Deutschland, hat die DQS das Unternehmen suki.international GmbH nach der Norm ISO 28000 für Sicherheitsmanagement in der Lieferkette auditiert und zertifiziert. suki.international gehört zu den führenden Lösungsanbietern für individuelle Einzelhandelskonzepte in der DIY-Branche und dem Fachhandel und agiert in mehr als 40 Ländern. Im Anschluss an das Audit hat unser Auditor Jürgen Freund mit der Geschäftsführung von suki.international über die Bedeutung von Sicherheit in der Lieferkette in diesen Zeiten gesprochen. Das Interview haben wir für Sie aufgezeichnet.

DQS: Welche Bedeutung hat Sicherheit in der Lieferkette für ihr Unternehmen (Vor und nach COVID-19)?

suki.international: Eine hohe Warenverfügbarkeit ist seit jeher eines der Markenzeichen von suki. Dabei stehen wir im Spannungsfeld einer weltweiten Beschaffung mit Wiederbeschaffungszeiten von teils mehreren Monaten und einer europaweiten Distribution mit einer Lieferzeit von wenigen Tagen. Gleichzeitig sind die Anforderungen, die wir selbst, unsere Kunden und auch der Gesetzgeber an die Qualität unserer Produkte stellen, in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen.

Eine sichere, perfekt funktionierende Lieferkette, mit der wir qualitativ hochwertige Produkte schnell und in der notwendigen Menge an unsere Kunden liefern, ist daher für uns essentiell. Dafür braucht es Flexibilität, ein Netzwerk an verlässlichen Partnern, Verpackungskapazitäten vor Ort, eine leistungsfähige Logistik, permanentes Monitoring und die kontinuierliche Verbesserung unserer Lieferkette.

Die Ereignisse im Zusammenhang mit COVID-19 haben unsere Lieferkette auf eine harte Probe gestellt. Lieferschwierigkeiten einzelner Lieferanten, besonders aus dem asiatischen Raum, trafen auf eine sehr hohe Nachfrage nach einzelnen Produkten. Wir nehmen diese Ereignisse zum Anlass, die Flexibilität unserer Lieferkette zu erhöhen und die Abhängigkeit von einzelnen Ländern weiter zu verringern.

DQS: Welche wesentlichen Erkenntnisse und Impulse haben Sie durch das Audit erhalten und welchen Nutzen hat ihr Unternehmen durch das Audit erzielt?

suki.international: Das Audit hat uns gezeigt, dass unsere Lieferkette sicher und stabil aufgestellt ist. Dennoch haben wir durch die systematische Analyse und Dokumentation, die für die Zertifizierung notwendig ist, weitere Optimierungsmöglichkeiten entdeckt. Diese wurden im Rahmen des Audits detailliert durchgesprochen und bewertet. In der Konsequenz haben wir uns das Ziel gesetzt, die erkannten Verbesserungspotentiale für die Sicherheit in unserer Lieferkette sukzessive zu realisieren.

DQS: Wie haben Ihre Kunden auf die erfolgreiche Zertifizierung reagiert? Sehen Sie durch die Zertifizierung nach ISO 28000 Wettbewerbsvorteile für Ihr Unternehmen?

suki.international: Unsere Kunden erwarten eine sichere Belieferung. Durch die Zertifizierung nach ISO 28000 können wir nun einen verlässlichen Nachweis dafür erbringen, dass unsere Lieferkette sicher ist und dass wir diese Sicherheit kontinuierlich verbessern.

Autor
Constanze Illner

Constanze Illner (sie/ihr) ist Research und Kommunikationsbeauftragte im Bereich Nachhaltigkeit und Lebensmittelsicherheit. In dieser Position behält sie alle wichtigen Entwicklungen in diesem Zusammenhang im Auge und informiert unsere Kundschaft in einem monatlichen Newsletter. Außerdem moderiert sie die alljährliche Sustainability Heroes Konferenz.

Loading...

Relevante Artikel und Veranstaltungen

Das könnte Sie auch interessieren.
Event

Sustainability Heroes 2022 - Nachhaltigkeitskonferenz

Oct 18 , 2022
online | Deutsch